Ab 8. Juni 2011: Start Online-Diskurs Intersexualität

Registrieren Sie sich hier ab dem 8. Juni und nehmen Sie am Online-Diskurs Intersexualität teil.

Wir möchten Sie einladen sich ab dem 8. Juni für den Online-Diskurs Intersexualität zu registrieren. Durch die Registrierung können Sie am Online-Diskurs aktiv teilnehmen und sich zu den verschiedenen Themengebieten rund um Intersexualität äußern. Vorab wollen wir Ihnen das Gesamtprojekt vorstellen.

Zur Situation von Menschen mit Intersexualität in Deutschland erarbeitet der Deutsche Ethikrat eine Stellungnahme. Ziel ist eine differenzierte Aufarbeitung der Situation intersexueller Menschen. Teil dessen ist der am 9. Juni startende Online-Diskurs, in dem sich Betroffene und Experten zum Thema äußern. An den unterschiedlichen Diskussionen können sich Interessierte nach Registrierung beteiligen.

Bereits im Juni 2010 hat der Ethikrat den Dialog mit der öffentlichen Veranstaltung Intersexualität – Leben zwischen den Geschlechtern aufgenommen. Daran möchte er nun in einem mehrstufigen Diskursverfahren anknüpfen.

Am 2. Mai 2011 wurde in einem ersten Schritt eine Befragung von Menschen mit Intersexualität gestartet, an der sich bis zum 19. Juni 2011 interessierte Betroffene beteiligen können. Ergänzend haben Ärzte, Therapeuten, Sozialwissenschaftler und Juristen mit einschlägiger Expertise eine schriftliche Stellungnahme abgegeben.

Als zweiten Schritt zur Erarbeitung der Stellungnahme wird der Ethikrat am 8. Juni 2011 in Berlin eine öffentliche Anhörung veranstalten, zu der Menschen mit Intersexualität und Experten verschiedener Fachrichtungen eingeladen wurden.

Im Anschluss führt der Ethikrat – in einem dritten Schritt – vom 9. Juni bis 31. Juli 2011 den an dieser Stelle angekündigten Online-Diskurs durch. Auf diese Weise möchte er nicht nur weitere wichtige Informationen gewinnen, sondern auch einen wechselseitigen Austausch von Betroffenen und Experten in Gang setzen und somit eine solide Basis für seine Stellungnahme schaffen.

Der Ethikrat wird die Ergebnisse der Befragung, der Anhörung und des Online-Diskurses auswerten und bei der Erarbeitung seiner Stellungnahme berücksichtigen, die er zum Jahresende 2011 an die Bundesregierung und die Öffentlichkeit übergibt.

Betroffene und ihre Eltern sowie Ärzte, Therapeuten, Sozialwissenschaftler und Juristen, aber auch die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen, sich an diesem Diskurs zu beteiligen und sich ab dem 8. Juni hier zu registrieren.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich an

Dr. Katrin Bentele
Wissenschaftliche Referentin
Telefon: +49/30/203 70-524

E-Mail: bentele(at)ethikrat.org