Archiv der Kategorie: Vernetzung & Hilfe

Zur Frage der Entschädigung

Christiane Völling ist 1959 mit AGS bei xx-chromosomalem Geschlecht zur Welt gekommen. Ihr wurde das männliche Geschlecht zugewiesen. 2009 zog sie wegen der an ihr vorgenommen chirurgischen Eingriffe und medizinischen Behandlungen, die ohne vorige Aufklärung und ausreichende Diagnostik stattfanden, mit einer Schadensersatzklage vor Gericht. In diesem Artikel erläutert sie die eigenen Erfahrungen sowie die dadurch entstanden Folgen und geht auf Möglichkeiten ein, zwischengeschlechtliche Menschen, denen Unrecht widerfahren ist, zu entschädigen.

Der Begriff „Intersexuelle Menschen“ beschreibt eine Gruppe von Menschen, die wegen ihrer angeborenen individuellen geschlechtlichen Realitäten und ihrer Entwicklung scheinbar besonders ist. Dabei erkennt man, wenn man genauer hinsieht, dass sich doch: Weiterlesen

26 Kommentare

Themenschwerpunkt: Lebensqualität, Medizinische Eingriffe, Vernetzung & Hilfe

Die Diskussion aus den gesellschaftlichen Höhlen holen

Dr. Michael Wunder ist Diplom Psychologe, Leiter des Beratungszentrums der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg und Mitglied im Deutschen Ethikrat. In seinem Artikel diskutiert er die derzeitige gesellschaftliche Situation zwischengeschlechtlicher Menschen, geht auf umsetzbare Möglichkeiten ein, die deren Lebensqualität verbessern können und erklärt, welch große Welten zwischen scheinbar ähnlichen Begrifflichkeiten liegen.

„Bist Du ein Junge oder ein Mädchen?“ wurde ein Kind in der Kita gefragt. Das Kind  war durch sein besonders hohes Springen auf dem Trampolin aufgefallen. „Ich bin beides“, war die Antwort des Kindes und die anderen Kinder staunten und fragten, ob das denn möglich sei. Das Kind ist intersexuell zur Welt gekommen und wurde im Geschlecht eines Mädchens erzogen. Als die Mutter den Kindern versicherte, dass dies möglich sei, waren sie zufrieden und gingen zum nächsten Thema über – so von der Mutter auf der Öffentlichen Anhörung des Ethikrates am 8. Juni 2011 berichtet. Weiterlesen

39 Kommentare

Themenschwerpunkt: Integration & Diskriminierung, Lebensqualität, Vernetzung & Hilfe

Die öffentliche Anhörung zum Nachlesen

Nachdem die öffentliche Anhörung zur Situation von Menschen mit Intersexualität in Deutschland am 8. Juni 2011 via Audioprotokollen von allen Interessierten nachgehört werden konnte, gibt es die Statements der Experten und Betroffenen nun auch Schwarz auf Weiß. Je fünf Minuten hatten die Redner Zeit, um ihre Standpunkte zum Thema auf der öffentlichen Anhörung vorzutragen. Hier finden Sie nun die PDF-Dateien, die noch einmal festhalten, was in den Redebeiträgen vorgebracht wurde.

Weiterlesen

9 Kommentare

Themenschwerpunkt: Allgemein, Aufklärung & Einwilligung, Integration & Diskriminierung, Lebensqualität, Medizinische Eingriffe, Personenstandsrecht, Vernetzung & Hilfe

Das Recht auf Selbstverortung

Im Interview spricht Lucie Veith, Vorsitzende von Intersexuelle Menschen e.V., über den Zwiespalt unter den Betroffenen, ob die Einführung eines dritten Geschlechts sinnvoll ist oder nicht. Sie stellt außerdem die Frage, warum Menschen überhaupt in eine bestimmte Kategorie eingeordnet werden müssen und fordert den sofortigen OP-Stopp für Gonadektomien.


13 Kommentare

Themenschwerpunkt: Aufklärung & Einwilligung, Medizinische Eingriffe, Personenstandsrecht, Vernetzung & Hilfe

Behandlung, Indikation und Einwilligung

Nachdem Michael Wunder Experten, Betroffene und das Publikum auf der öffentlichen Anhörung begrüßt hatte, gaben die Experten Prof. Dr. Hertha Richter-Appelt, Prof. Dr. med. Paul-Martin Holterhus und Dr. iur. Sonja Rothärmel sowie die Betroffenen Lucie Veith, die sich im Verein Intersexuelle Menschen engagiert, und Diana Hartmann wie auch die Vertreterinnen von Elterninitiativen Julia Marie Kriegler und Biance Claße ihre Stellungnahmen zum Thema medizinische Behandlung, Indikation und Einwilligung zum Besten. Nach den Redebeiträgen der Sprecher folgten die Befragungen durch den Ethikrat und das Publikum.

Hier finden Sie die Stellungnahme von Prof. Dr. Hertha Richter-Appelt, Stellvertretende Direktorin des Instituts für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, die bei ihrem Redebeitrag grundsätzliche Aspekte zum Thema Intersexualität ansprach.

Eine Übersicht über alle Redebeiträge sowie die Audiomitschnitte finden Sie hier.

Play

7 Kommentare

Themenschwerpunkt: Allgemein, Aufklärung & Einwilligung, Medizinische Eingriffe, Vernetzung & Hilfe